Sala Capriasca

Sala Capriasca ist der Geburtsort von Alfonsina Storni, nicht ihr Bürgerort. In diesem Dorf im Bezirk Lugano lebte sie vier Jahre lang, bis sie 1896 mit ihren Eltern und den beiden älteren Geschwistern in die argentinische Provinz San Juan reiste. Früher war Sala Capriasca eine politische Gemeinde, heute gehört sie mit einigen umliegenden Dörfern und Weilern zur fusionierten Gemeinde Capriasca.

ACVC248

Einmal nur kehrte Storni in ihren Geburtsort zurück, für wenige Stunden im Februar 1930. Damals machten Männer aus Stornis Dorf solche Bergtouren (Foto von 1932).

0904 0898

In einer ihrer Kolumnen beschrieb Storni die Lebensumstände in Tessiner Dörfern, besonders hart waren sie für die Frauen. Der Dorfpfarrer kommt in Stornis Text sehr schlecht weg, denn er habein den Frauen nur die Hoffnung auf den Himmel geschürt, nicht aber den Mut, die Verhältnisse auf Erden ändern zu wollen.

ACVC2106

Alle Fotos aus dem grossartigen Archiv von Capriasca und Val Colla in Roveredo.

Hier kann man auch den Tessiner Dialekt hören, den Alfonsina gesprochen haben muss.

Die Gemeinde Capriasca hat heute eine Partnerstadt im südchilenischen Punta Arenas, wo sich auch viele Tessiner Emigranten niedergelassen haben.

Email to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.