Kochen mit Alfonsina

Alfonsina Storni in der Küche? Sie koche gern, sagte sie in Interviews, und brachte die Welt einer kleinen Köchin auf die Bühne.

Die Edition Maulhelden bringt nun Stornis Texte, die in Zeitungen und Zeitschriften, oft in Begleitung von Kochrezepten, Werbung für Haushaltgeräte und Kosmetik, erschienen sind. Diese illustrativen Ausflüge in die damalige Domäne der Frau sind erstmals in CUCA & CHICAS zu sehen.

In diesen Bänden CHICAS und CUCA mit meinen Übersetzungen finden sich auch Rezepte, damit sich die Leserinnen und Leser auch sinnlich in die Welt der Argentinierin aus dem Tessin begeben können.

Die Edition Maulhelden, Nr. 2 bringt Alfonsina Stornis Spirit in anderer Weise auf den Teller. Hildegard Keller und Christof Burkard porträtieren Storni als Theaterautorin. «Storni empfand das Schräge in ihrer Welt schärfer als andere. Sie karikierte es, um die Menschen zu wecken», sagt Hildegard Keller, die das Buch auch illustriert hat. Und welches Rezept passt zu Storni? «Ein Klassiker aus der Tessiner Küche kam nicht in Frage», sagt der für die Rezepte zuständige Burkard, «aber italienisch musste es schon sein: Malfatti sind Ricottaklösse, von denen jeder anders ist: Individualismus pur. Das war Alfonsinas Esprit.»

Im Buch sind porträtiert: Herman Melville – Alfonsina Storni – Friedrich Glauser – Ingeborg Bachmann – Gottfried Keller -Hildegard von Bingen – Robert Walser – Hannah Arendt  – Max Frisch – Rosa Luxemburg – Walter Benjamin