Die Autorin

Hildegard Elisabeth Keller ist Literaturwissenschaftlerin (Germanistik, Hispanistik), freie Autorin und Professorin an der Indiana University in Bloomington IN/USA und an der Universität Zürich. Sie ist Literaturkritikerin im „Literaturclub“ des Schweizer Fernsehens sowie Jury-Mitglied bei den „Tagen der deutschsprachigen Literatur“ in Klagenfurt (Vergabe des Ingeborg-Bachmann-Preises mit ORF / 3sat). Ihre Multimedia-Arbeiten umfassen Theater, Hörspiele, Hörbücher, Performances mit Text und Musik, ein Radio-Feature und einen Dokumentarfilm. Ihre Trilogie des Zeitlosen bringt Persönlichkeiten aus Weisheitstraditionen im Ost und West, von der Antike bis ins 20. Jahrhundert in fiktive Gespräche miteinander.

Sie lernte Alfonsina Storni anfangs der 1990er Jahre kennen. Es war die Stimme von „Tú me quieres blanca“ oder „Voy a dormir“. Erst Jahre später entdeckte sie Stornis Prosa und Theaterstücke, aber auch Stornis Humanismus und ihre politische Haltung. Erstaunt über die Einseitigkeit des Storni-Bildes, beschloss sie eine neue Biografie zu schreiben. Es wird die erste ausserhalb des spanischsprachigen Raums sein.

Seit 2008 entstanden ein Radio-Feature („Auf alles gefasst sein, SRF, 2010, mit Bernard Senn), eine Performance („Alfonsina vuelve“, mit der Tango-Geigerin Caroline Fahrni), mehrere Essays und Film-Experimente („Alfonsinas Blaue Momente“, 2013, mit Carter Ross, Mona Petri und Emily Mange). Sie übersetzte Stornis Kolumnen, Erzählungen und andere Prosatexte, die zu Stornis 75. Todestag am 25. Oktober 2013 unter dem Titel „Meine Seele hat kein Geschlecht“ herauskamen.

Zur Zeit schreibt sie die Biografie „Alfonsina Storni – Distel im Wind“ (Zürich, Limmat Verlag).

www.hildegardkeller.ch

Email to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.