Meine Seele hat kein Geschlecht

Zum 75. Todestag am 25. Oktober 2013 erschienen:

Alfonsina Storni

Meine Seele hat kein Geschlecht. Erzählungen, Kolumnen, Provokationen

Herausgegeben, übersetzt und eingeleitet von Hildegard Elisabeth Keller.  Mit einem Vorwort von Elke Heidenreich

Cover Storni_Meine Seeele HEKeller 2013

Das Buch enthält Übersetzungen von Stornis Prosa aus unterschiedlichen Schaffensphasen und einige autobiografische Gedichte. Die Auswahl erlaubt einen neuen Blick auf das schriftstellerische Werk von Alfonsina Storni: Essays – Erzählungen – Kolumnen – Aphorismen und Reisenotizen – Gedichte –  Interviews und Autobiografische Texte sind erstmal auf Deutsch übersetzt. Eine Novität ausserhalb des spanischsprachigen Raums sind Stornis Prosatexte, unter ihnen fünf Texte von Storni und ein Interview mit ihr. Unter den Neufunden sind auch zwei überraschende Selbstporträts.

Das Buch ist in sieben Werkgruppen gegliedert (Inhaltsverzeichnis). Es enthält zwei Essays, fiktionale und autobiografisch geprägte Erzählungen, Aphorismen und Reisenotizen (zu letzteren zählen Feuilletons von singulärem, aperçuhaftem Charakter wie Film aus Mar del Plata, Kodak aus der Pampa oder die Zugfensterhefte und Reisetagebücher auf hoher See). Dann folgen Kolumnen aus der Wochenzeitschrift La Nota bzw. der Tageszeitung La Nación. Nach einer repräsentativen Auswahl von Gedichten schliessen autobiografische Texte und Interviews den Band ab.

Zürich 2013. Limmat Verlag. 320 Seiten, gebunden, sFr. 44.–, € 36.–, ISBN 978-3-85791-717-2

Pressestimmen

Das Buch ist vergriffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.